Einsatzstichwort "Technischer Einsatz klein"

 

Am 09.02.2018 wurden alle drei freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Mitterkirchen um 12:18 zu einem Einsatz ins Kraftwerk Wallsee-Mitterkirchen gerufen.

In einem Abschnitt des Donaukraftwerkes wurde die CO2-Anlage ausgelöst. Dies bedeutet, dass der gesamte Raum mit Kohlenstoffdioxid geflutet wird. Das hat zur Folge, dass sich umgehend alle Personen aus dem Raum entfernen müssen, da ein atmen nicht mehr möglich ist und der Raum nur mehr mit schwerem Atemschutz betretbar ist.

Als Erstes wurden Lotsen auf beiden Seiten der Donaubrücke abgestellt, danach fand die Erkundung statt.

Schnell wurde klar, dass alle verfügbaren Atemschutzträger notwendig waren um die Halle mittels eines CO2 Messgerätes wieder freizumessen. Ein ruhiger Arbeitsablauf  konnte stattfinden, da seitens des Verbundes klar gestellt wurde, dass sich keine Personen in den vermeintlichen Abschnitten befanden.

 

Das ASF (Atemschutzfahrzeug) Perg wurde zur Unterstützung um 12:39 nachalarmiert. Der Hauptgrund dafür liegt in der Auffüllung der Atemschutzflaschen, damit ein nahtloser Übergang der AS-Trupp stattfinden konnte und die Einsatzbereitschaft nach Beendigung des Einsatzes unverzüglich wieder hergestellt werden konnte.

Um 14:54 konnte der Einsatz beendet werden.

 

Feuerwehrjugend - Faschingsparty

 

Am 3. Februar 2018 um 13:00 fand im Feuerwehrhaus Langacker-Hütting eine Faschingsfeier der Feuerwehrjugend, statt.

BI Luftensteiner Manfred gab sich wiedereinmal alle Mühe um die Kinder zu Unterhalten und ihnen zu zeigen, dass Feuerwehr nicht nur Anstrengung, sondern auch Spaß bedeutet.

Danke Lupo!

Einsatzstichwort "Brand Wohnhaus"

Am Samstag, dem 3. Februar 2018, wurden wir gemeinsam mit den freiwilligen Feuerwehren Langacker und Mitterkirchen um 10:28 zur Familie "Sattler z'Inzing" gerufen.

Es handelte sich um einen Selchbrand im Wirtschaftstrakt. Unter schwerem Atemschutztrupp wurde die Selch gelöscht und anschließend ins Freie transportiert.

Die FF Langacker stellte die Löschwasserversorgung des TLF Mitterkirchen sicher. Die FF Hütting stellte den Atemschutz-Reservetrupp. Die FF Mitterkirchen nahm den Innenangriff vor.

Der Atemschutz-Reservertrupp kontrollierte mit Hilfe der Wärmebildkamera den Kamin und die über der Selch liegenden Räume.

Glücklicherweise konnten wir um 12:02 wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.